• Blickwechsel

Zwerspitzdame Suri findet es ganz schön doof einfach nur süss zu sein...

Aktualisiert: Mai 11


Steckbrief

Gestatten, Suri mein Name. Ich bin eine Zwergspitz Dame, natürlich reinrassig. So beschreiben mich meine Besitzer. Wenn du mich nach meiner Beschreibung fragst, fällt mir nur eins ein: Wüstenrennmaus! Als der liebe Gott mich gefragt, hat, als welche Hunderasse ich auf die Welt gehen will, da hatte er wohl Stopfen in den Ohren. Denn Zwergspitz, habe ich bestimmt nicht gesagt! Ich bin klein, puschelig, habe Kulleraugen, und ein samtweiches Fell! „Och, guck mal, wie süß!“ Das sagen die Menschen immer zu mir, wenn sie mich sehen! Ein Sch… ist das! Ich will nicht klein sein, puschelig und süß!


Ihr solltet mal sehen, was ich alles kann! Ich kann schnüffeln, wie kein anderer. Ich finde die noch so feinste Fährte. Ich kann springen! Aus dem Stand raus, wie ein Känguruh! Und meinen Augen und Ohren entgeht nichts. Wenn du mich an deiner Seite hast, dann brauchst du dich nicht mehr vor bösen Überraschungen zu fürchten, denn ich melde alles!! Okay, gut, das stimmt, manchmal melde ich auch etwas zu viel! Aber, das ist es ja gerade! Wenn man die Dinge aus meiner Position betrachtet, dann sehen sie alle etwas imposanter aus. Und dann, würdest auch du das als gefährlich einstufen! Ich sag’s ja, ich wollte kein süßer Zwergspitz sein. Ist nicht mein Fehler. So. Faden verloren, was wollte ich erzählen...? Richtig, als welche Hunderasse ich eigentlich gerne auf die Welt gekommen wäre... Ja, am liebsten eine Mischung aus Bulldogge, Bernhardiner oder Neufundländer und Windhund. Warum? Englische Bulldogge, weil die keiner süß findet, glaube ich, die fasst auch keiner andauernd an. Und Bernhardiner, oder Neufundländer, weil die sind nämlich so schwer, dass sie keiner andauernd hochnimmt, auf den Arm. Ich hasse es, andauernd getragen zu werden. Mann hey, ich habe doch vier starke Beine und Pfoten! Und dann das Wichtigste: Windhund! Rennen…!!




Rennen ist mein Lebenselixier


Rennen ist mein absolutes Lebenselixier! Und jetzt lach nicht! Ich weiß schon welches Bild du vor Augen hast… Ein kleiner süßer Zwergspitz, der den Zaun entlangrennt und wild dabei vor sich hin kläfft! Nein, das ist nicht mein Niveau! Ich kann viel mehr als das. Ich meine richtig rennen, so schnell, dass ich es sogar mit Huskies aufnehmen kann und meiner Freundin, der Border Collie Dame! Ich renne viele Kilometer weit! Meine Pfoten und Beine sind so stark und so schnell, das glaubst du gar nicht, das musst du gesehen haben. Manchmal mache ich mir sogar einen Spaß daraus, vorzulaufen, um den großen Angeber-Hunden, die, ach so stark, ihre faulen Herrchen auf Fahrrädern und „Schlitten“ durch die Gegend ziehen, zu zeigen, was Geschwindigkeit wirklich ist! Ich laufe so weit vor, dass sie nur noch meinen süßen Puschelpo mit meiner kleinen wackelnden Rute von hinten sehen. Was meint ihr, wie sehr sie das ärgert!! Und wenn sie dann noch so tun, als sähen sie mich nicht, dann belle ich so laut wie ich kann. Ja, ich habe sogar noch so viel Luft beim Sport, dass ich dabei bellen kann! Mach du mir das erst mal nach und versuche mal beim Joggen, nein beim Sprint, zu quatschen. Hah, siehste! Und jetzt sag nochmal zu mir, ich wäre ja nur klein und süß!!


kleine Hunde sind eben auch Hunde...

Suri ist keine erfundene Geschichte. Suri gibt es wirklich. Eine kleine Hunde Dame, die es mit ihren großen Artgenossen ohne Probleme aufnehmen kann. In jeglicher Hinsicht! Das einmal eine solche Rennmaus aus ihr werden würde, das hätten wohl alle nicht für möglich gehalten! Sie schafft tatsächlich 17Km in 1h20 Zeit! Das muss ihr mal erst einer nachmachen! Sie hat irre viel Spaß dabei, vor allem, wenn sie effektiv mal wieder provozierend an den Großen vorbeiläuft, man kann sie förmlich dabei grinsen sehen.


Kleine Hunde brauchen eben nicht unbedingt weniger Auslauf, weniger Aufgaben als große. Nicht die Größe entscheidet über das Temperament, sondern das Gemüt, die Rasse und der eigene Charakter, die Vorlieben! Nehmen sie den oben genannten gemütlicheren Neufundländer als Beispiel. Der ist riesig, und bräuchte also laut dieser Definition respektive mehr Auslauf und Aufgaben als Suri. Er ist aber eher selten der perfekte Partner zum Joggen, allein schon, weil ihm dabei viel zu warm wäre. Er hat weniger Temperament als ein kleiner Jack Russel zum Beispiel. Den wiederum können sie bestimmt zum Joggen einladen.


Generell gilt:

lassen Sie sich nicht von Größe und Erscheinungsbild beeinflussen. Befreien Sie sich von Schubladendenken und Vorurteilen. Lernen Sie Ihren Hund kennen, seine Bedürfnisse, und gehen Sie individuell darauf ein. Geben Sie ihm die Möglichkeit zu zeigen, was er wirklich braucht, was ihm guttut, und hören Sie nicht auf das Internet oder den besten Ratgeber. Denn Ausnahmen bestätigen die Regel, und jedes Individuum ist anders. Und genau das macht es so spannend!